Fragen & Antworten

Strom geben

Strom geben, allgemein

Was ist ein Stromgeber?

Ein Stromgeber ist eine natürliche oder juristische Person, die ihren eigenerzeugten Strom über eine Energiegruppe mit anderen teilt.

Wer kann Stromgeber werden?

Deutschlandweit grundsätzlich jeder Betreiber einer kleinen Stromerzeugungsanlage, z. B. eines Blockheizkraftwerks, einer Sonnenstrom-, Wind- oder Wasserkraftanlage, bzw. einer Kombination aus diesen Anlagen.

Die Stromerzeugungsanlage sollte sich an, auf oder in einem Gebäude oder Gebäudekomplex befinden, das primär von Menschen genutzt wird.

Die installierte Leistung der Stromerzeugungsanlage sollte 100 kW, die jährliche Netzeinspeisung 100.000 kWh nicht überschreiten (small is beautiful).

Welchen Sinn ergibt es, wenn ich Strom in eine Energiegruppe gebe?

Teilhabe: Anstatt Deinen überschüssigen Strom beim Netzbetreiber oder Direktvermarkter abzugeben, wirst Du selbst zum Versorger Deiner Fans, Freunde oder Nachbarn, und lässt sie damit an der Energiewende teilhaben.

Wertschätzung: Dezentrale, kleinteilige Stromproduktion kann mühselig und nervenaufreibend sein. In einer Energiegruppe wissen die Stromnehmer Deine Anstrengungen für ein besseres Energiesystem zu schätzen.

Gemeinsamkeit: Anstatt „alleine gegen die Mafia“ für eine echte Energiewende zu kämpfen, bringt es viel mehr Freude, gemeinsam mit Menschen in Deinem Umfeld nach Zielen wie Suffizienz, Autarkie oder Lokalität zu streben.

Wohin fließt mein Strom, wenn ich ihn in eine Energiegruppe gebe?

Die Wege des Stroms sind unergründlich, physikalisch „fließt“ Dein Eigenstrom also wohin er will. Messtechnisch und bilanziell jedoch fließt er im Fall der lokalen Gruppe in das Hausnetz, oder im Fall der verteilten Gruppe in den BUZZN Bilanzkreis, und von dort jeweils zu Deinen Stromnehmern.

Kann ich über BUZZN Strom einspeisen, ohne Teil einer Energiegruppe zu sein?

In besonderen Fällen ja. Zu diesen gehört beispielsweise, dass Du den Überschussstrom Deiner lokalen Gruppe anderen Gruppen als Zusatzstrom zur Verfügung stellen willst.

Wenn Du Dir nicht sicher bist, nimm einfach Kontakt mit dem BUZZN Team auf.

Strom geben, lokale Energiegruppe

Was ist ein lokaler Stromgeber?

Ein lokaler Stromgeber ist eine natürliche oder juristische Person, die in einem Mehrparteienhaus oder Gebäudekomplex ihren dort eigenerzeugten Strom über eine lokale Energiegruppe mit den Mietern, Nachbarn oder sonstigen Parteien teilt. Benutzt wird dabei vor allem das Hausnetz („Kundenanlage“)

Wer kann lokaler Stromgeber werden?

Deutschlandweit grundsätzlich jeder Betreiber einer kleinen Stromerzeugungsanlage, z. B. eines Blockheizkraftwerks, einer Sonnenstrom-, Wind- oder Wasserkraftanlage, bzw. einer Kombination aus diesen Anlagen.

Die Stromerzeugungsanlage sollte sich an, auf oder in einem Gebäude oder Gebäudekomplex befinden, das primär von Menschen genutzt wird.

Die installierte Leistung der Stromerzeugungsanlage sollte 100 kW, die jährliche Netzeinspeisung 100.000 kWh nicht überschreiten (small is beautiful).

Wichtig ist zusätzlich, dass die Stromerzeugungsanlage in dasselbe Hausnetz (im Fachjargon „Kundenanlage“) einspeist, aus dem die lokalen Stromnehmer ihren Strom beziehen.

Wie werde ich als Stromgeber einer lokalen Energiegruppe vergütet?

Als lokaler Stromgeber wirst Du zum Stromlieferanten für alle Stromnehmer in Deiner Gruppe. Für den Strom zahlen Dir die lokalen Stromnehmer einen Arbeitspreis und ggf. einen Grundpreis.

Abhängig davon, wie Du Arbeits- und Grundpreise gestaltest, ergibt sich Deine Vergütung als Stromgeber, denn sie besteht aus dem Preis, zu dem Du rechnerisch gruppenintern verkaufst. Der interne Preis kann deutlich über der gesetzlichen Einspeisevergütung liegen. Mehr erfahren.

Wer (BUZZN oder ich als Stromgeber) übernimmt welche Aufgaben/Risiken in einer lokalen Energiegruppe?

Prognose: Auf Basis einiger Grunddaten erstellt BUZZN eine Prognose, aus der indikativ hervorgeht, ob sich eine lokale Stromgruppe in Deinem Fall im Vergleich zu einer Voll- oder Überschusseinspeisung des selbst produzierten Stroms lohnt.

Stromvertrag: BUZZN stellt Dir einen juristisch geprüften Stromvertrag zur Verfügung, mit dem Du zum Stromlieferanten für Deine lokalen Stromnehmer wirst.

Messkonzept: BUZZN erstellt das für Dein lokale Energiegruppe optimale Messkonzept und verhandelt es mit dem örtlichen Netzbetreiber.

Preisfindung: Als lokaler Stromgeber legst Du den Arbeits- und Grundpreis für Deine Stromnehmer fest. BUZZN berät Dich dabei. Anschließend überwachst Du die Strompreisentwicklung am Markt und passt nach Bedarf die Strompreise in der Gruppe an. Auch dabei hilft Dir das BUZZN Team.

Akquise: Du wirbst Stromnehmer für Deine lokale Gruppe. BUZZN unterstützt Dich dabei, u. a. mit einem geprüften Stromvertragsformular, Informationsmaterial und auf Wunsch mit einer eigenen Webpage auf BUZZN.net, auf der Deine lokale Energiegruppe dargestellt wird.

Wechselprozesse: BUZZN erledigt sämtliche Wechselprozesse, vor allem die Ummeldung beim örtlichen Verteilnetzbetreiber sowie die Abmeldung der lokalen Stromzähler beim bisherigen Messstellenbetreiber.

Stromzähler: BUZZN besitzt und betreibt die Stromzähler in Deiner lokalen Gruppe und stellt insbesondere sicher, dass diese Zähler zu jedem Zeitpunkt den eichrechtlichen Vorschriften genügen.

Zählerstandserfassung: Sofern ausnahmsweise keine digitalen Stromzähler im Einsatz sind, liest Du am 31.12. jedes Jahres alle Zähler in Deiner lokalen Energiegruppe ab (Turnusablesung). Ebenso unterjährig bei einem Ein- oder Austritt eines lokalen Stromnehmers (Sonderablesung). Die Zählerstände übermittelst Du an BUZZN, damit wir die Abrechnungen erstellen und anschließend an Deine Stromnehmer übermitteln können.

Abrechnung: Auf Grundlage von Turnus- und Sonderablesungen erstellt BUZZN die Stromabrechnungen in Deinem Namen und übermittelt diese an die lokalen Stromnehmer. Du erhältst Abschrift.

EEG-Umlage: BUZZN berechnet für Dich die abzuführende EEG-Umlage und meldet sie an den zuständigen Übertragungsnetzbetreiber.

Postzustellung: Im Normalfall kommunizieren wir per Mail mit Deinen lokalen Stromnehmern, wobei Du auf „Cc“ stehst. Sollten einzelne Deiner Stromnehmer (noch) nicht über einen Mail-Account verfügen, erhältst Du sämtliche Korrespondenz per Mail und stellst sie an die betreffenden Personen quasi als „Postbote“ zu.

Abschlagsberechnung: Auf Grundlage der vergangenen Verbrauchsdaten jedes neuen lokalen Stromnehmers legst Du die ersten Abschlagszahlungen fest. BUZZN unterstützt Dich dabei sowie auch bei späteren Änderungen der Abschlagszahlungen.

Buchhaltung: Sofern Du noch keine führst, legst Du eine Buchhaltung für den lokalen Stromverkauf an. Dein Steuerberater weiß, wie so etwas geht. Damit BUZZN die Stromabrechnungen der lokalen Stromnehmer erstellen kann, teilst Du uns die im Abrechnungszeitraum bereits gezahlten Abschläge mit, so dass diese mit dem Abrechnungsbetrag verrechnet werden können.

Lastschrifteinzug: Du legst einen Lastschrifteinzug für alle lokalen Stromnehmer an. Damit werden die monatlichen Abschläge sowie ggf. Nachzahlungen aufgrund von Abrechnungen bei Deinen lokalen Stromnehmern eingezogen. Deine Bank weiß, wie so etwas geht.

Mahnwesen/Inkasso: Du überwachst die Zahlungseingänge Deiner lokalen Stromnehmer. Bei säumigen Zahlern musst Du erinnern, mahnen und – als ultima ratio – auch kündigen. In diesem Fall steht Dir laut Stromvertrag ein Sonderkündigungsrecht zu. Im schlimmsten Fall kann es allerdings sein, dass Du auf Forderungen sitzen bleibst.

Was kostet mich als Stromgeber eine lokale Energiegruppe?

Die Vergütung von BUZZN wird je lokaler, gruppeninterner Messstelle erhoben und teilt sich in eine einmalige und eine laufende Vergütung. Mehr erfahren.

Welche Verträge muss ich als lokaler Stromgeber schließen?

Zum einen Stromvertrag zwischen Dir und jedem Deiner lokalen Stromnehmer. Zum anderen einen Abwicklungsvertrag sowie einen Messvertrag zwischen Dir und BUZZN.

Je nach Konzept benötigst Du einen Zusatzstromliefervertrag mit BUZZN oder einem anderen Anbieter Deiner Wahl für die Belieferung Deiner lokalen Gruppe mit Zusatzstrom aus dem öffentlichen Netz.

Optional kannst Du einen Zusatzstromliefervertrag mit BUZZN oder einem anderen Anbieter Deiner Wahl schließen, für die Alternativvermarktung Deines Überschussstroms über das öffentliche Netz.

Weitere Informationen zu den Verträgen einer lokalen Energiegruppe hier.

Welche Schritte muss ich als Stromgeber gehen, um eine lokale Energiegruppe zu starten?

1. Du übermittelst uns per Webformular einige gruppenrelevante Daten als Grundlage für eine Prognose.

2. Wir übersenden Dir daraufhin unentgeltlich und unverbindlich eine Prognose per Mail.

3. Du prüfst die Prognose und triffst eine Entscheidung, ob Du eine lokale Gruppe starten möchtest oder nicht. Falls nein, passiert nichts weiter und Du musst auch nichts bezahlen.

4. Falls ja, übersenden wir Dir das notwendige Vertragspaket. Du füllst den Abwicklungs- und Messvertrag aus, unterschreibst beide in zweifacher Ausführung und übersenden sie per Post an uns zurück. Wir unterschreiben dann unsererseits und senden Dir ein unterschriebenes Exemplar zurück.

5. Auf Wunsch richten wir eine Internetseite Gruppe zu Deiner Gruppe ein, um Dir das online-gestützte Werben neuer lokaler Stromnehmer zu erleichtern.

6. Ausgestattet mit dem Stromvertrag (bestehend aus Auftragsformular und Allgemeinen Geschäftsbedingungen, AGB) wirbst Du lokale Stromnehmer an und übermittelst uns binnen drei Monaten nach Abschluss von Abwicklungs- und Messvertrag die unterschriebenen Auftragsformulare Deiner lokalen Stromnehmer (sollten nicht genügend Stromnehmer mitmachen, verfallen die bereits unterschriebenen Aufträge nach zwei Monaten automatisch und Du teilst dies den Unterzeichnern mit. Sollten wir binnen der oben genannten Dreimonatsfrist keine lokalen Stromnehmeraufträge von Dir übermittelt bekommen haben, enden Abwicklungs- und Messvertrag automatisch ohne weiteren Aufwand oder Kosten für Dich).

7. Wir starten die nötigen Wechselprozesse beim Netz- und Messstellenbetreiber.

8. Sobald wir grünes Licht haben, übermitteln wir ein Begrüßungsschreiben an jeden Deiner neuen Stromnehmer mit Kopie an Dich. In diesem Begrüßungsschreiben steht unter anderem das Datum, ab dem der jeweilige Stromnehmer durch Dich beliefert wird und wie hoch die erste Abschlagszahlung sein wird.

Werde ich als Stromgeber einer lokalen Energiegruppe zum Versorger?

Ja, und das bringt gewisse Pflichten mit sich, z. B. das Abführen der EEG-Umlage für jede Kilowattstunde des in der Gruppe verbrauchten Eigenstroms. Aber keine Sorge: BUZZN ist an Deiner Seite und stellt sicher, dass Du diese Pflichten pünktlich und zur Zufriedenheit der Energiebürokratie erfüllen kannst.

Was ist für mich als Stromgeber einer lokalen Energiegruppe in Bezug auf die Stromsteuer zu beachten?

Auf den in der lokalen Gruppe produzierten Eigenstrom ist keine Stromsteuer zu entrichten, da ein „räumlicher Zusammenhang“ im Sinne des Stromsteuergesetzes zwischen Produktion und Verbrauch der elektrischen Energie besteht. Trotzdem bedarf es gewisser Formalitäten, um den Anforderungen der Stromsteuerbürokratie zu genügen. BUZZN unterstützt Dich als lokalen Stromgeber bei der Erledigung dieser Formalitäten.

Der Zusatzstrom, der aus dem öffentlichen Netz in Deine lokale Gruppe fließt, ist in der Regel bereits durch den Zusatzstromlieferanten stromversteuert. Hier besteht kein Handlungsbedarf seitens des lokalen Stromgebers.

Strom geben, verteilte Energiegruppe

Was ist ein „verteilter“ Stromgeber?

Ein „verteilter“ Stromgeber ist eine natürliche oder juristische Person, die ihren eigenerzeugten Strom über eine verteilte Energiegruppe mit sympathisierenden Haushalten oder Gewerbebetrieben teilt, die irgendwo anders ihren Sitz haben. Benutzt wird dabei das öffentliche Netz.

Wer kann Stromgeber einer verteilten Energiegruppe werden?

Deutschlandweit grundsätzlich jeder Betreiber einer kleinen Stromerzeugungsanlage, z. B. eines Blockheizkraftwerks, einer Sonnenstrom-, Wind- oder Wasserkraftanlage, bzw. einer Kombination aus diesen Anlagen.

Die Stromerzeugungsanlage sollte sich an, auf oder in einem Gebäude oder Gebäudekomplex befinden, das primär von Menschen genutzt wird.

Die installierte Leistung der Stromerzeugungsanlage sollte 100 kW, die jährliche Netzeinspeisung 100.000 kWh nicht überschreiten (small is beautiful).

Wie werde ich als Stromgeber einer verteilten Energiegruppe vergütet?

Grundsätzlich bekommst Du mit BUZZN die gleiche Einspeisevergütung heraus wie bei konventionellem Verkauf Deines Überschussstroms an den Netzbetreiber. Hinzu kommt jedoch der BUZZN Bonus. Mehr erfahren.

Was kostet mich als Stromgeber eine verteilte Energiegruppe?

Als Stromgeber ohne Smart Metering zahlst Du einen Grundpreis von derzeit 7,00 Euro (netto) pro Monat.

Als Stromgeber mit Smart Metering von BUZZN entfällt für Dich der Grundpreis.

Sofern Dein Überschussstrom aus einer EEG-Anlage stammt, können zusätzliche Kosten für eine Leistungsmessung sowie eine Fernsteueroption hinzukommen. Gleiches gilt für „freie“ Stromerzeugungsanlagen, die weder über EEG noch KWKG gefördert werden. Mehr erfahren.

Welche Schritte muss ich als Stromgeber gehen, um eine verteilte Energiegruppe zu starten?

1. Du füllst unser Prognoseformular aus und schickst es ab.
2. Du erhältst sofort eine Auftragseingangsbestätigung per Mail.
3. In den kommenden Tagen erhältst Du eine Antwort vom BUZZN Team, ob eine verteilte Energiegruppe in Deinem Fall sinnvoll wäre oder nicht, und was die nächsten Schritte sind.

Wie werde ich als Stromgeber einer verteilten Gruppe abgerechnet?

Als Stromgeber einer verteilten Energiegruppe verkaufst Du Deinen überschüssigen Strom nicht mehr an Deinen Verteilnetzbetreiber, sondern an BUZZN. BUZZN ermittelt dafür auf Grundlage Deiner voraussichtlichen jährlichen Einspeisemenge einen monatlichen Abschlag. Dieser wird dann ab Einspeisebeginn jeweils zum Monatsende von BUZZN auf Dein Bankkonto überwiesen.

Dein Netzbetreiber wird seinen Abschlag entsprechend nach unten anpassen, muss Dir aber weiter Abschläge für diejenigen Vergütungsbestandteile zahlen, die BUZZN aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht übernehmen kann. Dazu zählen bei KWKG-Anlagen der KWK-Zuschlag und die vermiedenen Netzentgelte, bei EEG-Anlagen die Marktprämie. Mehr erfahren.

Mit welcher Frist kann ich meinen Stromgebervertrag für die verteilte Energiegruppe kündigen?

Mit einer Kündigungsfrist von sechs Wochen zum Monatsende.

Muss ich als Stromgeber einer verteilten Stromgruppe auch gleichzeitig Stromnehmer sein?

Nein. Aber alle freuen sich, wenn Du den Kreislauf von Strom und Geld innerhalb der Community nicht durchbrichst indem Du nur Deinen Überschussstrom über BUZZN vermarktest und gleichzeitig Dein Stromgeld anderswo hinschickst.

Bis auf ein paar Einzelfälle sind übrigens alle BUZZN Stromgeber gleichzeitig auch Stromnehmer, da sie das Prinzip des Gebens und Nehmens innerhalb der Community unterstützen wollen.