Stromkennzeichnung

Das deutsche Energiewirtschaftsgesetz verpflichtet alle Stromlieferanten, den Letztverbrauchern die Herkunft ihres Stroms über eine Kennzeichnung nachzuweisen. Dies soll mehr Transparenz und bewusstere Kaufentscheidungen in Richtung  „Ökostrom“ bewirken.

Die gesetzliche Stromkennzeichnung steht jedoch in der Kritik, manche nennen sie sogar eine Farce. Sie gibt zwar teilweise Auskunft darüber, aus welcher Primärenergie der Strom produziert wurde. Andere wichtige Informationen sind jedoch nicht enthalten, zum Beispiel:

  • Wem gehören die Kraftwerke, die ich als Letztverbraucher mit meinem „Stromgeld“ finanziere?
  • Wie groß sind diese Kraftwerke?
  • Wo stehen diese Kraftwerke und wie hoch sind die Übertragungsverluste beim Transport des Stroms bis zu mir?

Bei der Kennzeichnung von buzzn Strom führt die Stromkennzeichnung sogar völlig in die Irre. buzzn Strom wird von vielen privaten Stromgebern lokal produziert. In kleinen Blockheizkraftwerken, Sonnenstrom-, Wasser- und Windkraftanlagen. Ökologisch sind die buzzn Stromgeber-Anlagen aber nicht nur aufgrund ihrer Effizienz und ihres Primärenergieeinsatzes, sondern auch aufgrund der Tatsache, dass sie den Strom dezentral dort erzeugen, wo er gebraucht wird. Dies reduziert Netzverluste und hilft, „Stromautobahnen“ zu vermeiden. Hinzu kommt, dass buzzn Strom von der Community erzeugt wird und nicht von Konzernen. Diese Vorteile finden bei der Stromkennzeichnung keine Berücksichtigung!

Noch verrückter: Um beispielsweise die von buzzn kleinteilig eingesammelte Wasser- und Windkraft als „Erneuerbare Energie“ kennzeichnen zu dürfen, müsste sie in einem aufwendigen und bürokratischen Prozess zertifiziert werden, der für diese Kleinanlagen völlig überzogen ist. Da wir das nicht mitmachen, wird aus Wasser- und Windkraft eben mal Strom aus Atom, Kohle und sonstigen fossilen Energieträgern (siehe Grafik unten). :)

Für weitergehende Informationen findest Du hier einen ausführlichen Blogbeitrag zum Thema.

Deshalb die Bitte an Dich: Nimm die nachfolgende Grafik nicht allzu ernst!

Wenn Du eine Frage oder Anmerkung hast, sende uns eine Nachricht oder nutze das Kommentarfeld unten. Vielen Dank!

Übrigens: Im Jahr 2015 hat buzzn 113% der an unsere Stromnehmer gelieferten Menge von den Stromgebern bezogen. Der Überschuss wurde am Großhandelsmarkt verkauft.

Leave a Reply

*


*