EEG-Strom geben mit dem Marktprämienmodell

Das Stromgeben über buzzn mit einer kleinen Photovoltaik-, Wasser- oder Windkraftanlage auf Grundlage des Erneuerbare Energie Gesetzes (EEG) funktioniert per Direktvermarktung nach dem so genannten Marktprämienmodell.

Dabei wird der Überschussstrom Deiner Anlage nicht mehr an den Netzbetreiber sondern direkt an buzzn verkauft. Das bedeutet auch, dass nun buzzn Deinen Strom vergütet, und zwar in Form einer Einspeisevergütung inkl. Bonus.

Der Netzbetreiber muss für jede Kilowattstunde allerdings noch die so genannte Marktprämie inkl. Managementprämie drauflegen.

In der Summe aus buzzn Einspeisevergütung inkl. Bonus und Marktprämie inkl. Managementprämie erhältst Du damit sogar mehr als 1,00 Cent/kWh (netto) als vorher.

Wie hoch sind die einzelnen Vergütungsbestandteile und wie wird das Ganze berechnet? Dies wird in den nachfolgenden Zeilen erklärt. Solltest Du dabei Fragen oder Anmerkungen haben, nutze bitte die Kommentarfunktion am Ende der Seite oder nimm Kontakt mit dem buzzn Team auf, das Dir gerne weiter hilft.

Übrigens: Die Links im Absatz „Berechnung Marktprämie“ unten verweisen alle auf die offizielle Internetseite www.netztransparenz.de, auf der regelmäßig die aktuellen Preisbestandteile rund um die Marktprämie bekannt gegeben werden. Es hilft, wenn Du diese Seite parallel geöffnet hältst, während Du unten weiter liest.

Alle nachgenannten Preisangaben netto.

buzzn Einspeisevergütung (inkl. Bonus)

Die buzzn Einspeisevergütung entspricht dem „Monatsmittelwert des energieträgerspezifischen Marktwerts“ (bei www.netztransparenz.de mit „MW“ abgekürzt) für jede über das öffentliche Netz und damit bei buzzn eingespeiste Kilowattstunde (kWh), zuzüglich des buzzn Bonus von derzeit 1,00 Ct/kWh. Mehr dazu hier.

Marktprämie (inkl. Managementprämie)

Damit Du Dich nicht wunderst: Die Marktprämie richtet sich einerseits nach der statischen individuellen gesetzlichen Einspeisevergütung Deiner EEG-Anlage, andererseits nach dem dynamischen „Monatsmittelwert des energieträgerspezifischen Marktwerts“ (bei www.netztransparenz.de mit „MW“ abgekürzt). Sie wird daher jeden Monat neu berechnet, was aber durch die gleitende buzzn Einspeisevergütung wieder ausgeglichen wird.

Rechenschritte

Hier die Schritte zur Berechnung Deiner Gesamteinspeisevergütung im Einzelnen:

  1. Bei konventioneller Vermarktung Deines Überschussstroms ohne buzzn zahlt Dir der Netzbetreiber bisher die gesetzliche Einspeisevergütung.
  2. Bei Direktvermarktung mit buzzn subtrahiert der Netzbetreiber monatlich rückwirkend zunächst den an der Strombörse festgestellten „energieträgerspezifischen Monatsmittelwert“ (bei www.netztransparenz.de mit „MW“ abgekürzt) von Deiner gesetzlichen Einspeisevergütung, die ihm ja bekannt ist.
  3. Hinzu addiert er die energieträgerspezifische Managementprämie (bei www.netztransparenz.de mit „PM“ abgekürzt),
  4. Das Ergebnis ist die Marktprämie, die der Netzbetreiber Dir zahlt.
  5. Zusätzlich zur Marktprämie zahlt buzzn Dir die Einspeisevergütung inkl. Bonus, der sich aus der Formel MW + 1 Ct ergibt (siehe vorheriger Abschnitt).
  6. Die anfängliche Subtraktion (Schritt 2) und die spätere Addition (Schritt 5) von MW heben sich gegenseitig auf. Im Ergebnis liegt Deine gesamte Einspeisevergütung bei Direktvermarktung über buzzn also um PM + 1 Ct über der gesetzlichen Einspeisevergütung ohne buzzn.

Nachfolgend ein Berechnungsbeispiel für September 2014 für eine nicht steuerbare Photovoltaikanlage:

  1. Deine gesetzliche Einspeisevergütung sei 24,430 Ct.
  2. Der MW im September 2014 wurde mit 3,618 Ct festgestellt. Subtrahiert von Deiner normalen Einspeisevergütung ergibt dies 20,812 Ct.
  3. Addiere dazu die für Dich gültige Managementprämie von 0,450 Ct, um auf 21,262 Ct zu gelangen
  4. Die Marktprämie inkl. Managementprämie beträgt für Dich im September 2014 also 21,262 Ct.
  5. Hinzu kommt nun noch die buzzn Einspeisevergütung inkl. Bonus in Höhe von 4,618 Ct (= MW plus 1,00 Ct).
  6. Deine gesamte Einspeisevergütung mit buzzn beträgt im September 2014 also 25,88 Ct, das sind 1,45 Ct mehr als die Einspeisevergütung ohne buzzn.

Abrechnung

Wie werden buzzn-Einspeisevergütung und Marktprämie abgerechnet? Details dazu hier.

Fazit

Das Versprechen von buzzn an jeden Stromgeber lautet: Für jede über buzzn eingespeiste Kilowattstunde gibt es einen Cent mehr je kWh als bei konventioneller Vermarktung über den Netzbetreiber. Im Fall der Direktvermarktung von EEG-Strom ist es aufgrund der Managementprämie sogar etwas mehr.

Weiterführende Informationen

www.netztransparenz.de

Wikipedia zum Thema Marktprämienmodell

Fragen & Antworten

Was ist ein Stromgeber? Wer kann Stromgeber werden? Mit welcher Frist kann ich als Stromgeber kündigen? Diese und andere Fragen werden hier beantwortet.

Preise für Stromgeber

Alles zu Einspeisevergütung, Grundpreis, Mess- und sonstigen Entgelten, die mit buzzn wichtig werden. Weiter

Abrechnung

Wie werde ich als Stromgeber abgerechnet? Die Antwort hier.

2 Comments

  1. Gerald Hofer
    17. März 2015 @ 0:01

    Hallo Buzzn-Team!
    Ich interessiere mich dafür, Strom von meiner PV-Anlage bei Euch ein zuspeisen.
    Habe ca. 5700 Kw pro Jahr Ûberschuss.
    Die Anlage ist 6,4 Kwp gross und von 2011, also 28,74 Ct pro Kw Einspeisung. Wie wurde sich den die Abrechnung des Eigenverbrauchs darstellen? Der wird ja separat vergûtet.
    Ich brauche von meiner Anlage ca. 1080 Kw selbst.
    Andererseits beziehe ich 1620 Kw aus dem Netz.
    Macht mir doch bitte mal ein Angebot, wie die Rechnung für mich aussehen wûrde!
    Danke schon mal.

    Grûsse

    Gerald

    Reply

    • Justus Schütze
      17. März 2015 @ 15:43

      Hallo Gerald,
      danke für Dein Interesse!
      Wir melden uns bis Ende der Woche per Mail bei Dir. Bis dahin beantwortet diese Seite vielleicht schon die eine oder andere Frage:
      http://www.buzzn.net/strom-geben/eeg/
      Gruß, Justus

      Reply

Leave a Reply

*


*